Lahntal-Radweg


5. Tag: von Obernhof nach Lahnstein und weiter bis Koblenz am 6.8.2010


Gleich nach dem Frühstück auf dem Bootssteg über dem Lahnwasser ging der Radweg straff bergan. Zum Glück bot sich oben ein Besuch des Klosters Arnstein an.

An Nassau führt der Radweg mehr oder weniger vorbei. Man kenn einen Blick von oben werfen und schon ist man vorbei gerollt. Den nächsten interessanten Ausblick bot Dausenau, idyllisch am Lahnufer gelegen.

Und dann war auch schon Bad Ems erreicht. Wir parkten die Räder am Bahnhof und liefen durch die hübsche Stadt. Das Wetter spielte auch mit, lediglich die Fahrt mit der ... Bahn war für uns ein Reinfall, da die Gaststätte oben eine geschlossene Gesellschaft hatte und keine Laufkundschaft wollte. Also ging es mit der gleichen Gondel wieder runter und wir suchten in der Stadt ein Restaurant am Wasser.


Kloster Arnstein

Kloster Arnstein

Kloster Arnstein

Kloster Arnstein

Lahntal-Radweg

Lahntal-Radweg vor Nassau

Nassau

Blick nach Nassau

Dausenau

Dausenau

Dausenau

Dausenau

Bad Ems

Vor Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Vor Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems mit Personenschiff

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems

Spielkasino Bad Ems

Bad Ems

Bad Ems


Hinter Bad Ems verfolgten wir zeitweise das gleichnamige Personenschiff, dass bei einer Schleuse gerade so hindurch passte und hier für viele Hobbyfotografen interessant war.

Auf dem folgenden letzten Abschnitt des Lahntal-Radweges kann man wieder die Flusslandschaft genießen. Vor Lahnstein eröffnen sich auch noch Ausblicke zur rechtsseitig gelegenen Allerheiligenkapelle und zur Burg Lahnstein hoch über dem linken Ufer. Am Wirtshaus an der Lahn nähern wir uns dem Ende unserer Lahn-Radreise. Leider hat das hübsche Wirtshaus geschlossen und so fahren wir über die letzte Lahnbrücke nach Lahnstein. Schließlich wollen wir auch noch den letzten Lahnort sehen und verabschieden uns in einem Eiscafé vom Fluss.

Bad Ems

Schiff Bad Ems

Bad Ems

Schiff Bad Ems in enger Schleuse

Bad Ems

Lahn

Bad Ems

Lahnradweg

Allerheiligenbergkapelle

Kloster Allerheiligen Niederlahnstein

Lahnstein

Blick nach Lahnstein

Lahn mit Schiffen

Lahn mit Schiffen

Burg Lahnstein

Burg Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein, Wirtshaus an der Lahn

Lahnstein

Lahnstein, Blick von der Brücke

Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein, Lahn-Radwegende

Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein

Lahnstein

Lahnmündung

Lahnstein

Lahn von links, rechts der Rhein

Rhein-radweg

Übergang zum Rhein-Radweg

Rhein-radweg

Rhein-Radweg

Rheinbrücke Koblenz

Blick von der Rheinbrücke Koblenz


Das Lahntal-Radwegende ist unspektakulär, die Lahn-Mündung ebenso. Nun der übermächtige Rhein alles im Griff. Über den Rheinradweg fahren wir bis nach Koblenz, da man vom dortigen Campingplatz gut per Bahn weg kommt und nicht das Risiko eingeht, sich unterwegs in einen schon vollen Zug reindrängeln zu müssen.

In Koblenz war der Campingplatz bereits ausgebucht. Zum Glück hat man radelnde Camper mit kleinem Zelt nicht wieder weg geschickt. Grund für diese Überfüllung war sicherlich das Gauklerfestival, so dass wir am Abend einen schönen Urlaubsabschluss bei herrlichen Sommerwetter und super Moselwein hatten.

 

Sonntag - Abreise

Am Sonntagfrüh jedoch regnete es heftig. Wir mussten aber pünktlich auf dem Bahnhof Koblenz sein, was feuchtes Zeltabbauen und Verpacken nasser Klamotten bedeutete. Aber was will einen bei der Heimreise noch schocken.

Selbst die Bahnfahrt schaffte das nicht, obwohl es diesmal wieder recht kompliziert war. Von Giessen bis Kassel kamen wir nur mit extremer Mühe in die überfüllte Regionalbahn hinein, in Kassel stürzte beim Einstiegsgedrängel noch das Rad auf die Schienen. So verzichteten wir dann lieber gleich auf das erfahrungsgemäß kritische Umsteigen in Sangerhausen und nahmen den Umweg über Halle (Saale) in Kauf, weil dort der Zug nach Magdeburg eingesetzt wird und nicht wie die aus Erfurt kommende Regionalbahn meistens schon voll in Sangerhausen ankommt.

Tourfazit: Insgesamt empfanden wir die Lahn-Radtour schöner als die Main-Radreise, was aber sicher stimmungsmäßig auch dem Wetter zu zuschreiben war und den hohen Erwartungen an einen Fünfsterne-Radweg Main gegenüber dem Viersterne-Radweg Lahntal. Drastische Minuspunkte gibt es von uns jedoch das fehlende Stück zwischen Balduinstein und Laurenburg.