Muldental-Radweg


Den Muldental-Radweg gibt es sowohl an der Zwickauer Mulde als auch an der Freiberger Mulde. Nach dem Zusammenfluss der beiden Muldenarme begleitet der Radweg die Vereinigte Mulde bis zu ihrer Mündung in die Elbe.

Die Mulde, auch Vereinigte Mulde, entsteht durch den Zusammenfluss der Freiberger Mulde und der Zwickauer Mulde bei Sermuth und mündet nach knapp 143 km bei Dessau in die Elbe.

Die Freiberger Mulde entspringt in Tschechien oberhalb von Moldava und erreicht bereits nach etwa 5 km Deutschland. Sie fließt durch das Erzgebirge, durch die Bergstadt Freiberg, durch Nossen, Rosswein, Döbeln und Leisnig. Bei Töpeln nimmt sie die Zschopau auf. Andere wichtige Nebenflüsse sind Bobritzsch, Gimmlitz und Striegis. Burgen und Klöster, wie zum Beispiel Burg Mildenstein prägen die Landschaft.

Die Zwickauer Mulde hat ihren Ursprung im Vogtland östlich von Schöneck und wird aus zwei Quellflüssen, der Roten Mulde und der Weißen Mulde, gebildet, die in die Talsperre Muldenberg münden, aus der die Zwickauer Mulde hervorgeht.

Die Zwickauer Mulde fließt durch waldreiche und hügelige Landschaft und teilt sich im Oberlauf das enge Tal mit einer Straße und der Bahnlinie. Im flachen Land haben sich typische Auenlandschaften und Feuchtgebiete mit einzigartiger Flora und Fauna erhalten. Die Städte und Dörfer entlang des Flusslaufes geben Einblick in die eindrucksvolle Geschichte der Kulturlandschaft Sachsens. Alte Ortskerne und Burgen, historische Schlösser und Museen laden zum Besuch ein.

Bei Sermuth, nordwestlich von Colditz, fließen die Freiberger und Zwickauer Mulde zur Vereinigten Mulde zusammen.

Muldefähre in Höfgen

Muldefähre in Höfgen

Mulde-Brücke Canitz

Mulde-Brücke Canitz


Die Mulde durchfließt Grimma und Trebsen, danach bis Dehnitz in einem sehr engen Tal. Dann öffnet sich das Tal und die Mulde fließt in der Muldenaue, die durch Flussablagerungen entstand. Der Fluss ändert in der Aue ständig seinen Lauf. So sind auch noch Altarme der Mulde vorhanden. In der Muldenaue befinden sich viele Auwälder (z.B. Planitzwald) und Auwaldreste. Besonders typisch für Aulandschaften sind alte knorrige Eichen. Für den Lebensraum der Aue ist wichtig, dass tote Bäume an ihrem Standort belassen werden. Abgestorbene Äste sind Anziehungspunkte für Greifvögel, Reiher, Kormorane und Krähen.

Die Mulde fließt durch durch Wurzen, Eilenburg und Bad Düben. Dahinter speist sie bei Bitterfeld den Muldestausee, der durch Flutung eines ehemaligen Braunkohlerestloches 1976/77 entstanden ist. Am nördlichen Stadtrand von Dessau mündet die Vereinigte Mulde in die Elbe.

Den Muldental-Radweg gibt es sowohl an der Zwickauer Mulde als auch an der Freiberger Mulde. Nach dem Zusammenfluss der beiden Muldenarme begleitet der Radweg die Vereinigte Mulde bis zu ihrer Mündung in die Elbe und verbindet dabei u.a. die Städte Döbeln, Leisnig, Grimma, Wurzen, Eilenburg, Bad Düben und Dessau.

Bei Bitterfeld hat man die Möglichkeit, einen Abstecher zur Goitzsche zu machen.

Im Weiteren führt der Muldental-Radweg noch am Irrgarten Altjessnitz vorbei, der Bestandteil der Gartenträume Sachsen-Anhalt ist. Die Stadt Dessau mit dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich bietet einen würdigen Schlusspunkt der Radtour.

Am Ende des Mulde-Radweges in Dessau hat man die Möglichkeit, auf dem Elberadweg oder dem Europaradweg R1 seine Radwanderung fortzusetzen. In Bad Düben kreuzt der Muldental-Radweg den Radweg Berlin-Leipzig.

Steilufer bei Bad Düben

Steilufer bei Bad Düben

Muldewehr in Jeßnitz

Muldewehr in Jeßnitz