Pleiße-Radweg


Der Pleiße-Radweg ist ca. 110 Kilometer lang und verbindet das Zwickauer Land, das Altenburger Land mit dem Leipziger Neuseenland und der Stadt Leipzig.

Insgesamt ist der Radweg noch nicht durchgängig ausgeschildert und verläuft auch nicht immer ganz nah am Fluss. Im Altenburger Land sind einige kleine Hügel zu überwinden. Trotzdem lohnt sich ein Rad-Ausflug entlang der Pleiße. An mehreren Stellen der Route kann man in das Streckennetz des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes umsteigen.

Die Pleiße entspringt südwestlich von Zwickau in Lichtentanne-Ebersbrunn, im Drei-Linden-Brunnen. Sie fließt durch Werdau und Crimmitschau, vorbei an Altenburg, speist die Talsperre Windischleuba bei Fockendorf und mündet in Leipzig als rechter Nebenfluss in die Weiße Elster. Die Pleiße hatte ursprünglich eine Länge von 115 km, wurde aber vor allem durch den Braunkohletagebau südlich von Leipzig begradigt und hat dadurch nur noch eine Länge von ca. 90 km. In Leipzig teilt sich die Pleiße am Connewitzer Wehr in den teilweise überwölbten Pleißemühlgraben und das Pleißeflutbett, das etwas weiter nördlich am Leipziger Eck in das Elsterflutbett mündet.

Pleiße in Gößnitz

Pleiße in Gößnitz


Radweg-Verlauf:

Crimmitschau - Gösau - Ponitz - Gößnitz - Löhmingen - Zehma - Saara - Mockern - Altenburg - Münsa - Kraschwitz - Pöppschen - Remsa - Windischleuba - Pähnitz - Fockendorf - Serbitz - Haselbach - Regis-Breitingen - Deutzen - Neukieritzsch - Rötha - Böhlen - Großdeuben - Markkleeberg - Leipzig.

Anschluss-Radwege:

z.B. Thüringer Städtekette in Altenburg und Weiße Elster-Radweg, Grüner Ring in Leipzig. Außerdem kreuzt die Radroute im Altenburger Land den Pilgerweg entlang der Fernhandelsstraße "via imperii".

Pleiße-Radweg in Markkleeberg

Pleiße-Radweg Markkleeberg