Unstrut-Werra-Radweg


Der Unstrut-Werra-Radweg Der Unstrut-Werra-Radweg verbindet den Werratal-Radweg bei Treffurt mit dem Unstrut-Radweg bei Mühlhausen (nach 32 km) und Schönfeld bei Artern (nach 114 km).

Dabei führt der Radwanderweg von Treffurt über Oberdorla, dem geographischen Mittelpunkt Deutschland,s in die alte Reichsstadt Mühlhausen. In Mühlhausen gibt es etliche Sehenswürdigkeiten zu bestaune, wie z.B. eine begehbare Stadtmauer mit Marientor, die Marienkirche, Thomas-Müntzer-Gedenkstätte und Divi-Blasii-Kirche, Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach. Weiter geht es über Schlotheim mit dem Seilermuseum, Ebeleben in die Kreisstadt Sondershausen mit einem Besucherbergwerk und dem Schlossmuseum. Am Südfuß des Kyffhäusers führt der Unstrut-Werra-Radweg nach Bad Frankenhausen mit dem Panorama-Museum und dem Bauernkriegspanorama-Gemälde von Werner Tübke. In Schönfeld endet der Unstrut-Werra-Radweg und man kann dem Unstrut-Radweg bis Arten folgen.

In Mühlhausen muss man der Ausschilderung in Richtung Schwanenteich, Popperöder Quelle folgen. An der Popperöder Quelle rechts führt ein Feldweg am Thomasteich vorbei, über die Heyeröder Landstraße bis Gut Weidensee, dann nach Oberdorla. In Oberdorla fährt man über den Anger in Richtung Langula, wo in der Ortsmitte die stark befahrene Ortsdurchfahrt zu kreuzen ist. Weiter geht es auf der Forststraße bis zur Landstraße nach Heyerode. Am ehemaligen Bahnhof Heyrode ist mit 427 m üNN der höchste Punkt der Strecke erreicht. Auf dem ehemaligen Bahndamm der Strecke Mühlhausen-Treffurt radelt man an Heyrode vorbei ins Haselbachtal. Über die Landstraße gelangt man schließlich von Heldra nach Treffurt.

Radweg-Verlauf:

Treffurt - Heldra - Wendehausen - Diedorf - Heyerode - Langula - Oberdorla - Mühlhausen - Grabe - Körner - Schlotheim - Ebeleben - Thalebra - Hohenebra - Oberspier - Sondershausen - Bad Frankenhausen - Esperstedt - Schönfeld.

Radweg Hauptwegweiser

Hauptwegweiser Unstrut-Werra-Radweg

Brunnenhaus Popperode

Brunnenhaus Popperode in Mühlhausen