Donau-Radweg


Der Donau-Radweg begleitet die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis zur Mündung ins Schwarze Meer und durchquert dabei die Länder Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien.

Der Donau-Radweg ist Teil der EuroVelo-Route EV6, eine Flussroute vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer. Der deutsche Teil des Donau-Radwegs entspricht der D-Netz-Route R6 und ist etwa 600 km lang. Der oberösterreichische Teil ist mit Donauweg R1, der niederösterreichische mit Donauradweg R6 ausgeschildert. Von Donaueschingen bis Budapest sowie in Serbien ist der Donau-Radweg durchgängig beschildert. Im bulgarischen und rumänischen Abschnitt ist noch keine Beschilderung vorhanden.

Die Donau ist der längste Fluss Mitteleuropas und nach der Wolga der zweitgrößte Strom Europas. Sie entspringt im Fürstenbergischen Park der schwäbischen Stadt Donaueschingen und mündet nach 2860 km in Rumänien in das Schwarze Meer. In Deutschland ist die Donau über 687 Kilometer lang und somit der drittlängste Fluss Deutschlands. Von Kelheim, wo der Main-Donau-Kanal mündet, bis zur österreichischen Grenze ist die Donau Bundeswasserstraße.

Die Donau durchfließt vielfältige Landschaften, mehrere Gebirge und auch einige Naturschutzgebiete. Imposamte Burgen, bekannte Städte und Klöster, kunstvolle Bauwerke und geologische Besonderheiten säumen die Ufer.

Von der Donauquelle in Donaueschingen führt der ca. 600 km lange deutsche Donauradweg durch die Baar nach Tuttlingen und weiter durch den Naturpark Obere Donau. Der Radweg folgt dabei über weite Strecken der Donautalbahn, die Donaueschingen und Ulm verbindet. Der Abschnitt im Oberen Donautal zwischen den Städten Mühlheim an der Donau und Scheer wird von einer großen Zahl von mächtigen Kalksteinfelsen sowie zahlreichen Burgen, Höhlen, Schlössern, Ruinen, Klöstern und Barockkirchen gesäumt.

Hinter Scheer verlässt die Donau die Schwäbische Alb und der Donauradweg verläuft durch die breiten Ebenen des oberschwäbischen Donautals. Über Riedlingen, Obermarchtal und Ehingen erreicht der Radweg Ulm und verlässt das Bundesland Baden-Württemberg in Richtung Bayern.

Donauquelle Donaueschingen

Donauquelle Donaueschingen

Donauversickerung

Donauversickerung


Über Höchstädt, Donauwörth, Ingolstadt, das Kloster Weltenburg, Kelheim, Regensburg, Straubing, Plattling und Vilshofen an der Donau geht es nach Passau. Unterhalb von Passau überquert die Donau die Grenze zu Österreich. Unterhalb von Obernzell bietet eine begehbare Staustufe die Möglichkeit, die Grenze und die Donau zu queren.

Der 326 km lange Abschnitt des Donau-Radweges von Passau nach Wien ist die meistbefahrene Radroute Europas. Fast die gesamte Strecke ist beidseitig der Donau zu fahren. Die etwa 70 km lange Folgestrecke von Wien nach Ungarn führt am Nationalpark Donauauen vorbei und ist etwas weniger befahren. Sieht man im Osten die Hainburger Berge näherkommen, wo die Karpaten beginnen, erreicht man die Stadt Hainburg mit dem Wiener- und Ungarntor. Am Stadtrand beginnt der Übergang in die Ungarische Tiefebene. Hinter der slowakischen Grenze, wo auch die March mündet, liegt die Hauptstadt der Slowakei Bratislava.

Von Bratislava geht es auf slowakischer Seite durch die Kleine Ungarische Tiefebene über die Dämme der aufgestauten Donau bis zum Wasserkraftwerk Gabcíkovo und weiter bis Komárno. Die Alternativroute auf ungarischer Seite führt meist einige Kilometer abseits der Donau bis Komárom, ermöglicht aber einen Stadtbesuch von Mosonmagyaróvár und Györ. Von der Doppelstadt Komárom/Komárno geht es wahlweise auf slowakischer oder ungarischer Seite bis Esztergom, wobei die Route auf ungarischer Seite über das ungarische Mittelgebirge führt. Ab dem Donauknie bei Esztergom führt der Radweg über Szentendre bis Budapest.

Der Donau-Radweg wurde erst 2006 von Budapest bis zum Schwarzen Meer erweitert. Dieser Abschnitt ist bisher nur auf dem Gebiet Serbiens vollständig ausgeschildert. Am ca. 1600 km langen Unterlauf wird die Radroute auf ruhigen Nebenstraßen zunächst durch die Pannonische Tiefebene und später durch die Walachei und die Dobrudscha geführt. Am Durchbruchstal Eisernes Tor ist die Donau von den Bergen der südwestlichen Ausläufer der Karpaten gesäumt und somit müssen teilweise größere Höhenunterschiede überwunden werden.

Donau

Donau

Neuburg an der Donau

Neuburg an der Donau


Radweg-Verlauf:

D: Donaueschingen - Pfohren - Neudingen - Geisingen - Hintschingen - Zimmern - Immendingen - Möhringen - Tuttlingen - Nendingen - Stetten - Altstadt - Fridingen an der Donau - Beuron - Hausen im Tal - Thiergarten - Gutenstein - Dietfurth - Inzigkofen - Sigmaringen - Sigmaringendorf - Scheer - Ennetach - Mengen - Hundersingen - Binzwangen (Ertingen) - Waldhausen - Altheim - Riedlingen - Daugendorf - Zell - Zwiefaltendorf - Datthausen - Rechtenstein - / Obermachtal - Untermachtal - Algershofen - Munderkingen - Rottenacker - Dettingen - Ehingen - Nasgenstadt - Griesingen - Ersingen - Erbach - Donaustetten - Gögglingen - Ulm - Neu-Ulm - Thalfingen - Oberelchingen - Leipheim - Günzburg - Offingen - Peterswörth - Gundelfingen an der Donau - Lauingen (Donau) - Dillingen an der Donau - Steinheim - Höchstädt an der Donau - Sonderheim - Blindheim - Gremheim - Rettingen - Zusum - Donauwörth - Zirgesheim - Altisheim - Graisbach - Lechsend - Marxheim - Bertoldsheim - Hatzenhofen - Stepperg - Bittenbrunn - Neuburg an der Donau - Rohrenfeld - Schornreuth - Weichering - Ingolstadt - Kleinmehring - Menning - Vohburg an der Donau - Dünzing - Wackerstein - Pförring - Neustadt an der Donau - Bad Gögging - Straubing - Weltenburg - Kelheim - Saal an der Donau - Lengfeld/Poikam - Bad Abbach - Oberndorf - Matting - Regensburg - Schwabelweis - Tegernheim - Donaustauf - Sulzbach - Demlingen - Frengkofen - Kiefernholz - Wörth an der Donau Pondorf - Pittrich - Kössnach - Sossau - Straubing - Reibersdorf - Bogen - Pfelling - Lenzing - Waltendorf - Mariaposching - Kleinschwarzach - Zeitldorf - Metten - Deggendorf - Deggenau - Niederalteich - Thundorf - (re: Haardorf - Roßfelden - Künzing - Pleinting) / (li: Winzer - Hofkirchen) - Vilshofen - (li: Windorf) / (re: Sandbach - Fähre) - Schalding - Donauhof - Gaishofen - Passau -

A: Passau - Wien linksseitig der Donau (Nordseite):

Passau - Lindau - Erlau - Obernzell (Fähre) - Kraftwerk Jochenstein - Uferhäusl (Fähre) - Niederranna - Au - (Fähre - bis Grafenau nur rechtsseitiger Radweg) - Grafenau - li: Untermühl - Oberlandshaag (Brücke) - Zehetner - Feldkirchen an der Donau - Ottensheim (Fähre) - Puchenau - Unfahr - Linz (Brücke) - Windegg - Abwinden - (Brücke) - St. Georgen - Gusen - Wienergraben - Mauthausen (Brücke) - Heinrichsbrunn - Obersebern - Au an der Donau - Naarn im Marchland - (Perg) - Straß - Staffing - Tabor - Ruprechtshofen - Wörth - Weisching - Hörstorf - Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen (Brücke) - Hütting - Mitterkirchen im Maarchland - Mettensdorf - Eizendorf - Dornach - (Brücke) Grein - St. Nikola Sarmingstein - Hirschenau - Weins - Persenbeug (Brücke) - Ybbs an der Donau (Brücke) -

Metzling - Bauernfeld - Marbach an der Donau (Fähre) - Krummnußbaum an der Donauuferbahn - Klein Pöchlarn (Brücke) - Ebersdorf - Lehen - Sankt Georgen - Emmersdorf an der Donau (Brücke-Melk) - Goßam - Aggsbach Markt - Willendorf in der Wachau - Schwallenbach - Spitz - Wösendorf in der Wachau - Weißenkirchen (Fähre) - Dürnstein (Fähre) - Unterloiben - Stein an der Donau (Brücke) - Krems - Altenwörth - Kraftwerk Altenwörth (Brücke) - Kraftwerk Greifenstein (Brücke nach Greifenstein) - Korneuburg - Langenzersdorf - Donauinsel - Wien.

A: Passau - Wien rechtsseitig der Donau (Südseite):

Passau - Innstadt - Rosenau - Faberhof - Wörth - Kasten - Engelhartzell (Fähre) - Schlögen (Fähre) - Inzell - Kolbing - (Fähre) - Kaiser - Aschach (Brücke) - Brandstatt -Kraftwerk Ottensheim-Wilhering (Brücke )- Fall - Wilhering (Fähre, bis Abwinden nur linsseitiger Radweg) - Donaukraftwerk Abwinden-Asten - Neugreiter - Kronau - Enghagen - Fähre nach Mauthausen - Heinrichsbrunn - Albing - St. Pantaleon - Au - Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen - Wallsee - Ardagger Markt - (Brücke) Grein - Hößgang - Willersbach - Ybbs an der Donau (Brücke) -

Neusarling - Sarling - Säusenstein - Duedersdorf - Wallenbach - Krummnußbaum - (Radfähre) - Brunn an der Erlauf - Pöchlarn (Brücke) - Kraftwerk Melk - Melk (Brücke) - Schönbühel an der Donau - Aggsdorf Dorf - Hofarnsdorf - Mitteransdorf - Bacharnsdorf - St. Lorenz (Fähre) - Rührsdorf - Rossatzbach (Fähre) - Mautern an der Donau - (Brücke n. Krems) - Hollenburg - Traismauer - Kraftwerk Altenwörth - Zwentendorf - Pischelsdorf - Langenschönbichl - Tulln an der Donau (Brücke) - Langenlebarn - Muckendorf - Altenberg - Greifenstein (Kraftwerk Greifenstein Brücke) - Höflein an der Donau - Klosterneuburg - Wien.

Wien - Bratislava - Budapest.

Donaudurchbruch Kehlheim

Donaudurchbruch Kehlheim

Bratislava Donauufer

Bratislava Donauufer