Ilmtal-Radweg


Radtour von Stützerbach nach Weimar zu Pfingsten 2007 (65km)

Anreise zum Ilmradweg bei Stützerbach am Pfingstsamstag von Magdeburg mit der Regionalbahn nach Erfurt und von dort mit der Erfurter Bahn. (Achtung: die Züge fahren nicht täglich bis nach Stützerbach, enden z.T. bereits in Ilmenau-Bad, dies also bei der Terminplanung berücksichtigen.)

Da wir erst mit dem letzten Zug in Stützerbach ankamen, war das Ziel des Samstags nur der Campingplatz Meyersgrund direkt an der Ilm zwischen Stützerbach und Manebach. Hier gabs abends noch einen kleinen Spaziergang, dann Livemusik und Versorgung vom Grill.

Schild am Ursprung der Ilm

Schild am Ursprung der Ilm

Zusammenfluss zur Ilm

Zusammenfluss zur Ilm

Die Ilm

Die Ilm am Zusammenfluss schon recht breit

Ilmtal-Radweg bei Stützerbach

Ilmtal-Radweg zwischen Stützerbach und Manebach

Campingplatz  Meyersgrund Manebach

Campingplatz Meyersgrund Manebach

Campingplatz  Meyersgrund Manebach

Campingplatz Meyersgrund Manebach

Am Sonntagmorgen ging dann die Radtour auf dem Ilm-Radwanderweg los über Manebach, Ilmenau, Langewiesen, Gräfinau-Angstedt nach Stadtilm.

Carl-Alexander Brunnen

Carl-Alexander Brunnen

Rathaus Langewiesen

Rathaus Langewiesen

Kirche in Gräfinau-Angstedt

Kirche in Gräfinau-Angstedt

Wehr

Wehr in Gräfinau-Angstedt

auf dem Ilmtal-Radweg

auf dem Ilmtal-Radweg vor Dörnfeld

auf dem Ilmtal-Radweg

auf dem Ilmtal-Radweg vor Dörnfeld

Solebohrturm bei Dörnfeld

Solebohrturm bei Dörnfeld

Stadtilm Viadukt

Bahnviadukt in Stadtilm

Stadtilm

Stadtilm

Stadtilm

Stadtilm Rathaus

Stadtilm

Stadtilm Kirche

Stadtilm

Stadtilm


Die Mittagsrast war für Stadtilm angedacht, wo wir jedoch auf den Sonntag keinen kleinen Imbiss fanden. Glücklicherweise gab es an der ca. 5 km entfernten Kunst- und Senfmühle in Kleinhettstedt ein großes Mühlenfest und nach erfolgter Stärkung besichtigten wir noch die Mühle.

Weiterfahrt über Kranichfeld nach Bad Berka (ehe wir nach dem Stadtinnern suchen konnten, waren wir schon auf der B87 aus dem Städtchen raus). Also fuhren wir weiter.

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Mühle Kleinhettstedt

Felsen

Felsen

Ilm in Kranichfeld

Ilm in Kranichfeld

Mühle Hetschburg

Obermühle Hetschburg

Reiter auf Ilmradweg

Reiter auf Ilmtal-Radweg hinter Hetschburg

Ilm

Ilm vor Buchfart


Zur nächsten Rast lockte dann die Eisfahne am Cafe Ludwig in Buchfart. In Buchfart gibt es auch eine historische überdachte Ilmbrücke und eine Wassermühle zu bestaunen.

Von Buchfart war es nicht mehr weit bis zu unserem Tagesziel, dem Campingplatz Oettern. Ca. 2 km Straße bis nach Oettern und noch etwa 500 m bergan bis auf den Butterberg. Wir hätten zwar gut und gerne noch etwas weiter radeln können, aber die Lage der Campingplätze bestimmt die Etappenlänge (heute ca. 65 km).

Für heute war es gut so, denn kurz nach dem Zeltaufbau ging ein kräftiges Gewitter hernieder, so dass wir den Abend nicht im Biergarten sondern in der kleinen Campingplatzkneipe verbrachten.

Cafe Ludwig in Buchfart

Café Ludwig Buchfart

Ilmbrücke in Buchfart

Historische Ilmbrücke in Buchfart

Historische Ilmbrücke in Buchfart

Historische Ilmbrücke in Buchfart

Wassermühle Buchfart

Mühle in Buchfart

Wassermühle Buchfart

Mühle in Buchfart

Blick auf Buchfart

Blick vom Wanderweg auf Buchfart

Butterberg Oettern

Blick vom Butterberg Oettern

Campingplatz Oettern

Campingplatz Auf dem Butterberg Oettern

Campingplatz Oettern

Campingplatz Auf dem Butterberg Oettern

Die Nacht war zunächst trocken doch schon am frühen Morgen des Pfingstmonatgs setzte Dauerregen ein. Alles war grau in grau, der Zeltabbau erfolgte im Regen, die Radwege waren aufgeweicht und unsere Laune im Keller. Da uns ein Konzert im heimatlichen Magdeburg zu pünktlicher Heimankunft zwang und zwischen Weimar und Großheringen nur Schienenersatzverkehr fuhr, entschieden wir uns in Weimar spontan für die Heimreise per Bahn über Erfurt und die Fortsetzung der Ilm-Radtour von Weimar bis zur Saale zu einem späteren Zeitpunkt bei schönem Wetter.

Fazit: Die Radtour auf dem Ilmtal-Radweg war sehr schön und wir kommen gerne wieder.