Havel-Radweg


Elbe-Havel-Radtour 3. Etappe Rathenow - Brandenburg am 29.05.2009

Am nächsten Morgen statten wir gleich dem Infoladen des Fremdenverkehrsverein Westhavelland einen Besuch ab. Nach der Fährüberfahrt in Pritzerbe gönnen wir uns eine Rast in einem Eiscafé. Die Erdbeeren sind leider nicht frisch (trotz vorheriger Nachfrage), das Eis ist krisselig und hat feste Eisstücken, der Camembert kommt erst gar nicht, steht aber auf der Rechnung. Schade!
Auch heute führt bis Kirchmöser der Havel-Radweg über teilweise sehr stark befahrene Straßen. In Kirchmöser besuchen wir den Infopunkt zum Industriepark und erhalten interessante Informationen zur Pulverfabrik, Nutzung durch die Deutsche Reichsbahn und die erste Wohnungsbaugenossenschaft Deutschlands.

Im weiteren Verlauf machen wir an einem Café mit Seeblick erneut eine Rast. Aber auch hier haben wir heute Pech, der Kaffee ist dünn, der Kakao sieht nur aus wie welcher. Wir lassen uns aber nicht entmutigen und folgen nun dem Havel-Radweg über Malge bis zum Buhnenhaus. Hier wäre eine Übernachtungsmöglichkeit, da es aber noch recht früh ist, fahren wir weiter in Richtung Brandenburg-Zentrum. Vor dem Rathaus stehen 5 Bäume der Ausrichterstädte der BUGA 2015. Unser Quartier beziehen wir bei den Freien Wasserfahrern Brandenburg. Wir sind nicht angemeldet und daher dauert es doch eine Weile, bis wir einen Verantwortlicher finden. Hier sollte man sicherlich vorher Kontakt aufnehmen. Den ausgesprochen kühlen und windigen Abend verbringen wir nach 80 km auf dem Balkon des Ristorante Toto (Fontane-Club) mit Blick auf die Havel.

Eiscafe Pritzerbe

Eiscafé Pritzerbe

Kirchmöser

Kirchmöser

Kirchmöser

Industriepark Kirchmöser

Kirchmöser

Kirchmöser

Malge

bei Malge

Rathaus Brandenburg

vor dem Rathaus Brandenburg