Eger-Radweg / Cyklostezka Ohře


Die Eger (in Tschechien die Ohře) ist ein linker Nebenfluss der Elbe (in Tschechien die Labe). Die Eger entspringt westlich von Weißenstadt im Fichtelgebirge, fließt größtenteils durch Böhmen und mündet nach 316 km bei Litoměřice (deutsch Leitmeritz) südlich des Böhmischen Mittelgebirges in die Labe.

Der Eger-Radweg beginnt an der Eger-Quelle im Fichtelgebirge und führt über Weißenstadt, Röslau, Marktleuthen und Hohenberg an der Eger auf ca. 50 Kilometer Länge zur Grenze zwischen Deutschland und Tschechien. In Tschechien wird die Fahrradroute Cyklotras oder Cyklostezka Ohře mit der dort typischen Nummerierung der Radwege fortgesetzt und ist als nationale Radroute Nr. 6 beschildert und ca. 225 Kilometer lang.

Die Cyklostezka Ohře führt durch die Region Karlovy Vary (Karlsbad) und die Region Ústí nad Labem, endet an der Mündung der Ohře in die Labe in Litoměřice und bietet dort Anschluss an den Elberadweg (Labska stezka). Der Abschnitt Cheb (Eger) bis Karlovy Vary (Karlsbad) ist außerdem Teil der EuroVelo Radroute 4 und wurde fertig ausgebaut.

Entlang der Cyklostezka Ohře gibt es neben der schönen Landschaft sehenswerte Städte wie Cheb, Karlovy Vary, Loket, Sokolov, Kadaň, Žatec, Louny und Terezín (Teresienstadt), imposante Burgen, spannende Brücken wie die überdachten historischen Brücken bei Kynšperk und Radošov sowie die Hängebrücke bei Karlovy Vary.

Radweg-Verlauf:

Eger-Quelle - Weißenhaid - Weißenstadt - Grafenmühle - Grub - Röslau - Dürnberg - Neudorf - Marktleuthen - Leuthenforst - Kaiserhammer - Schwarzenhammer - Hendelhammer - Egerstausee - Blumenthal - Wellerthal - Königsmühle - Neuhaus an der Eger - Hohenberg an der Eger - Schirnding - Grenze Deutschland/Tschechien - Pomezí nad Ohrí - Vodní nádrž Skalka (Talsperre Skalka) - Podhoři - Cheb (Eger)
- Jindřichov (Honnersdorf) - Doubí (Kötschwitz) - Nebanice (Nebanitz) - Mostov - Kynšperk nad Ohrí (Königsberg an der Eger) - Dasnice (Dassnitz) - Šabina (Schaben) - Hlavno - Citice (Zieditz) - Sokolov (Falkenau) - Královské Porící (Königswerth) - Loket (Elbogen) - Tasovice - Karlovy Vary (Karlsbad) - (Dalovice - Bor - Stran - Radosov)
oder unbefestigte Route direkt am Fluss: Kyselka (Gießhübl) - Radošov (Rodisfort) - Velichov (Welchau) - [Abstecher nach Ostrov nad Ohrí (Schlackenwerth) möglich] - Vojkovice nad Ohrí (Wickwitz) - Jakubov - Stráž nad Ohrí (Warta) - Lužný - Cernýš - Klášterec nad Ohří (Klösterle an der Eger) - Kadaň (Kaaden)
- Rokle - Vadkovice - Vikletice (Wickleitz) - Nechranice - Talsperre Nechranice (Negranitz) - Vičice - Stranná - Stoupeč - Žatec (Saaz) - Steknik - Hradiste - Strkovice - Mradice Skupice - Brezo - Louny (Laun) - Cernice - Pocedelice - Koštice nad Ohří (Kostelitz an der Eger) - Volenice - Patek - Stradonice - Poplze - Libochovice - Kostelec nad Ohri - Budyně nad Ohří - Pisty - Doksany - Bozany - Brnany - Bohušovice nad Ohří (Bauschowitz an der Eger) - Teresín (Teresienstadt) - Litoměřice (Leitmeritz) - Labská stezka (Elberadweg).

Eger Quelle bei Weißenstadt

Eger-Quelle bei Weißenstadt in Bayern

Egermündung in Litoměřice

Ohře-Mündung in die Labe (Elbe) in Litoměřice

Cyklotrasa Ohře

Eger-Radweg in Tschechien Cyklotrasa Ohře


Cyklostezka Ohře auf de.mapy.cz

Eger-Radweg Deutschland auf naviki.org