Schwarze-Elster-Radweg


4. Tag: von Senftenberg über Hoyerswerda und Wittichenau nach Koblenz am Knappensee (50 km)

Wenn auch der Schwarze Elster-Radweg derzeitig noch zwischen dem Senftenberger und Geierswalder See zu Ende ist, so wollten wir einen Weg suchen, um weitere Orte und Landschaften des Flusses zu besuchen und so ging es zunächst in Richtung Hoyerswerda.

Bereits kurz hinter dem Senftenberger See ist eine Umleitung für Radler ausgewiesen, die jedoch nur Ortschaften und nicht Radwegnamen nennt, so dass wir erst im zweiten Versuch die Umleitung richtig genommen haben und zwischendurch noch an der Aussichtsplattform in Form eines hochgesetzten Kahns vorbei kamen.

Senftenberger See

Senftenberger See

Senftenberger See

Senftenberger See

Aussischtskahn

Aussichtsplattform am Senftenberger See

Senftenberger See

in der Aussichtsplattform ein Plan

Aussischtskahn

Blick von der Aussichtsplattform am See

Senftenberger See

Blick von der Aussichtsplattform


Hinter Geierswalde gibt es noch die Möglichkeit, am Deich entlang zu radeln. Doch am Kreisverkehr entschieden wir uns für die neu ausgebaute linke Seite, die jedoch schon bald zu Ende war. Das bedeutete dann ca 6 km Landstraße zu fahren. Ab den Abzweig nach Bergen gibt es dann einen straßenbegleitenden Radweg bis Neuwiese, weiter geht es auf zunächst etwas ausgefahrenen Schotterwegen direkt an der Elster nach Hoyerswerda rein.

In der Stadtinformation von Hoyerswerda erfuhren wir, dass man derzeit noch eine andere Route nach senftenberg empfiehlt, nämlich die Route Nr. 2 über Laubusch und Lauta zum straßenbegleitenden Radweg an der B96 nach Großkoschen.

Aussischtskahn

Kirche in Geierswalde

Schwarze Elster

Schwarze Elster nahe Kortitzmühle

Hoyerswerda

Hoyerswerda Schloss

Hoyerswerda

Hoyerswerda Rathaus

Hoyerswerda

Hoyerswerda

Hoyerswerda

Die Schwarze Elster in Hoyerswerda

Hoyerswerda

Hoyerswerda

Schwarze Elster

Schwarze Elster kaum zu sehen


Nach einer ausgiebigen Mittagspause beim Wurstzipfel taten wir uns dann schwer, Hoyerswerda in der richtigen Richtung zu verlassen, fuhren die Route Nr. 3 zunächst entgegengesetzt. Zum Glück bemerkt man es an der in Ost-West-Richtung verlaufenden Bahnlinie. Also kehrt und nach Querung der Bahnlinie war dann auch schnell der Froschradweg gefunden. Dieser führt hier wie ein Flussradweg nahe der Schwarzen Elster weiter und streift einige Teiche. Frösche hörten wir nicht, aber vielleicht waren die vielen Störche unterwegs schuld daran!? Zwischen Lilien- und Mittelteich trifft auch noch der Krabat-Radweg auf die Froschtour.

Froschradweg

Stoerche am Froschradweg

Teiche am Froschradweg

Teiche am Froschradweg

Schild Frosch-Krabat-Radweg

Schild Frosch- und Krabat-Radweg


In Wittichenau biegt der Froschradweg nach Westen ab und für uns sollte die Schwarze Elster-Radtour ihr derzeitiges Ende finden. Nach einer kleinen Eis-Pause steuerten wir den Knappensee an und landeten auf dem Campingplatz Koblenz (von München bis Koblenz, da waren wir ja weit gereist...)

Wittichenau

Wittichenau

Wittichenau

Wittichenau

Camping am Knappensee

Zeltaufbau Campingplatz am Knappensee

Camping am Knappensee

Knappensee

Knappensee

Knappensee

Koblenz am Knappensee

Koblenz am Knappensee


Am Abend zog ein kräftiges Gewitter heran, das uns die halbe Nacht nicht zur Ruhe kommen ließ. Der Samstag war trübe und hatte fast durchgängig Regen und Wind im Angebot, die Temperaturen waren auch drastisch gesunken. Somit wurde nichts aus unserem Plan, einen gemütlichen Radtourausklang am Strand zu verbringen. Nach einem verregneten Gammeltag am Knappensee ging es dann am Sonntag auf kürzestem Wege entlang der B96 zurück nach Hoyerswerda, wo wir per Bahn über Leipzig die Heimreise antraten.

Die Kilomterangaben werden noch konkretisiert, wenn die GPS-Daten ausgewertet sind.

Knappenrode

Energiefabrik Knappenrode

Knappenrode

Energiefabrik Knappenrode