Altmarkrundkurs


Tagestour 1: Demker - Ackendorf bei Gardelegen am 17.06.2009 (84 km bis Bhf.)

Anreise von Magdeburg kurz nach 9 Uhr per Bahn nach Demker, dann radeln über Weißewarte, Briest, Tangerhütte, Schönwalde, Stegelitz, Scharzlosen, Lüderitz, Brunkau, Wittenmoor (die lange Route), Staats, Uchtspringe, Trüstedt, Kloster Neuendorf, Zienau, Lindenthal, Ipse, Hoppenmühle, Ziepel, Weteritz, Ackendorf und schließlich zum Bahnhof Gardelegen zwecks Bahnrückreise. Ankunft in Magdeburg etwa 17 Uhr.

Der Altmarkrundkurs führt von Demker zunächst auf einem straßenbegleitenden Radweg nach Weißewarte, dann auf Waldwegen, zum Teil sehr idyllisch am Tanger entlang nach Briest und auf einem Naturlehrpfad durch den Wald nach Tangerhütte. Hier gibt es ein Schloss im Stadtpark zu sehen. Die Radroute führt am Bahnhof und Rathaus vorbei nach Westen.

Hinter Tangerhütte sind größtenteils Feld- und Wirtschaftswege zu nutzen, die meist geschottert aber insgesamt ganz gut fahrbar waren. Die wenigen asphaltierten Abschnitte waren leider häufig durch hochdrückende Wurzeln geschädigt. Kurze Wegstücke waren auch etwas zugewachsen, es wurde aber heute gerade an Verbesserungen gearbeitet.

Von der eigenartigen Ehrenrunde um Wittenmoor würde ich abraten, da man Straße fahren muss und am Ende die Beschilderung vor Ort von der Routenführung der Karte (Publicpress Altmark) abweicht, also nur verwirrt. Einziger für mich erkennbarer Grund, diese Runde zu fahren, wäre die Kirche. Dann könnte man aber auch nur einen Abstecher dorthin machen, was deutlich kurzer wäre.

In Vollenschier liegen ein hübsch restauriertes Gutshaus und gleich dahinter ein verfallenes Backsteingebäude sowie etwas abseits davon eine für das kleine Dorf ziemlich gigantisch wirkende Kirche am Radweg.

Fluss Tanger

Tanger zwischen Weißewarte und Tangerhütte

Fluss Tanger

Fluss Tanger

Feld mit Mohnblumen

Feld mit Mohnblumen

Kirche Lüderitz

Kirche Lüderitz

altes Gebäude

Vollenschier

Kirche

Kirche in Vollenschier


Bald hinter Vollenschier führt der Altmarkrundkurs an der Wassermühle Staats vorbei durch den Wald nach Uchtspringe, wo mit einem kurzen kräftigen Anstieg Bahnlinie und B188 zu überwinden sind. Kurz darauf führt der Kurs wieder in den Wald, wo auch einige Raststellen zur Pause einladen. Am Ortsausgang von Trüstedt ist das Hinweisschild gut durch dichten Baumwuchs versteckt, so dass ich es fast übersehen hätte. Generell stehen die Hinweisschilder immer sehr spät direkt an der Kreuzung und dabei nicht immer gut von Weitem im Blickwinkel, so dass ich auf der heutigen Tour gleich fünfmal daran vorbei gerauscht war.

Hinter Kloster Neuendorf führt die Route erneut per kurzem steilen Anstieg über die Bahnstrecke nach Zienau, von wo es nur 1 km bis zum Bahnhof Gardelegen ist.

Da ich im diesjährigen Sommer jedoch den kompletten Altmarkrundkurs ohne Abkürzungen fahren möchte und die nächste Tagesetappe nach Salzwedel länger ist, wollte ich heute bereits den kleinen Ehrenkreis um Gardelegen herum mit absolvieren, bin also am Freibad vorbei über Lindenthal, Ipse, Hoppenmühle, Ziepel, Weteritz un den Galgenberg nach Ackendorf gefahren. Auffällig bei dieser Gardelegenumrundung waren viele neu ausgebaute Wirtschaftswege. Leider gerade in dem Abschnitt den vermutlich viele Fernradler nicht fahren, das sie lieber durch Gardelegen abkürzen, um sich die Stadt anzusehen.

Ab Ackendorf habe ich den straßenbegleitenden Radweg nach Gardelegen genutzt und bin nach einer kurzen Stadtbesichtigung zum Bahnhof geradelt. Bahnrückreise über Stendal nach Magdeburg.

Kloster Neuendorf

Kloster Neuendorf

Blick vom Galgenberg auf Gardelegen

Blick vom Galgenberg auf Gardelegen

Kloster Neuendorf

Freibad in Gardelegen

Gardelegen Salzwedeler Tor

Gardelegen Salzwedeler Tor

Gardelegen Rathaus mit Roland

Rathaus mit Roland

Rathaus Gardelegen

Rathaus Gardelegen

Gardelegen Roland

Roland in Gardelegen

© Sabine Spohr 21.06.2009


17.6. | 23.7. | 28.7. | 9.7. | 10.7. | 8.8. 2009