Spree-Radweg


Spree-Radweg Tag 2: Radtour vom Campingplatz am Stausee Bautzen zum Campingplatz an der Talsperre Spremberg am 28.06.2015 (80 km)

Am Sonntagmorgen war es kühl und trübe. Wir starteten gemeinsam vom Campingplatz und radelten am Südufer des Stausees weiter. Bald führt die Route durch das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft an unzähligen Teichen vorbei. Allerdings sieht man die Spree nur selten.

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Stausee Bautzen

Sitzgruppe mit Fröschen

Sitzgruppe mit Fröschen

Bärwalder See

Bärwalder See


Als wir nach etwa 30 Kilometern bei Uhyst den Bärwalder See erreichten, war die Sonne draußen. Das passte gut und war die Chance für eine Pause, denn ab hier trennten sich unsere Wege, weil Olli zum Campingplatz Bautzen zurück musste, um das Auto umzusetzen. Für mich war der nächste Campingplatz bei Spremberg das Tagesziel.

Bärwalder See

Bärwalder See

Holzkirche Sprey

Holzkirche Sprey

Spree

Spree

Spree

Spree

Spreewehr Ruhmühle

Wehr an der Ruhmühle

Spreefurt

Spreefurt bei der Ruhmühle


Am Bärwalder See führt der Spreeradweg bald weg vom Ufer in der Nähe der B 156 weiter. Hier hätte man sicherlich auch den interessanteren Seerundweg nutzen können, denn bei Boxberg treffen beide Wege wieder aufeinander. In Sprey kommt man an einer kleinen Holzkirche vorbei. Die Folgestrecke Spreeradweg wird etwas eintönig, rechts Landstraße und links Truppenübungsplatz. Irgendwie überkam mich hier das Gefühl von Einsamkeit und unendlicher Strecke. Erst ab der Ruhmühle wird es wieder besser und landschaftlich abwechslungsreicher. Dafür hat die Spree hier eine komische Braunfärbung.

Schild an Spreebrücke

Schild an Spreebrücke

Bahnbrücke über die Spree

Bahnbrücke über Spreeradweg

Spreeradweg

Spreeradweg

Spreebrücke

Spreebrücke Trattendorf

Spreeradweg

Spreeradweg

Spreeradweg

Spreeradweg


Am frühen Nachmittag erreichte ich Spremberg. Bis zum Campingplatz am Spremberger See lagen nur noch knapp 10 Kilometer vor mir, ich hätte durchaus weiter fahren können. Doch da es in Cottbus keinen Campingplatz gibt, machte eine Weiterfahrt auf dem Spreeradweg für heute keinen Sinn. Also nahm ich mir reichlich Zeit für eine Pause in Sprembergs City.

Spremberg

Spremberg

Spremberg

Spremberg

Spremberg

Spremberg

Talsperre Spremberg

Talsperre Spremberg

Talsperre Spremberg

Strand an der Talsperre Spremberg

Talsperre Spremberg

Blick zur Staumauer Talsperre Spremberg


Mein Tagesziel war der Campingplatz Spreecamp in Klein Döbbern auf der Westseite der Talsperre.

Am Montagmorgen ging es dann ganz früh nach Hause.
Es fehlt mir das kurze Stück Spreeradweg bis Cottbus. Andere Abschnitte des Spreeradweges waren wir bereits früher gefahren: von Erkner bis in den Spreewald 2013 und Spreewald bis Cottbus auf dem Gurkenradweg 2010.

Sabine Spohr 12.07.2015