Donau-Radweg


Donau-Radweg Anreise nach Donaueschingen und zum Riedsee Camping am 10.07.2011

Die Bahnanreise von Magdeburg nach Donaueschingen nahm den ganzen Sonntag in Anspruch. Mit planmäßig viermaligem Umsteigen und eigentlich ausreichend Umsteigezeiten bei immer am Umsteigebahnhof eingesetzten Zügen machten wir uns frohen Mutes am Sonntagfrüh auf den Weg. Aber wie so oft wurde aus der entspannten Bahnfahrt ein Spiel mit Überraschungen und ein Kampf gegen die Uhr.

Zunächst sorgte eine Signalstörung für Verspätung, doch der Anschluss in Erfurt klappte trotzdem. Es folgte ein Unterwegsdefekt in einer Wagontür und das Zugpersonal ließ nach ca. 40 min Wartezeit in Schweinfurt den Zug teilen und alle Reisenden in den halben Zug pressen, was allerdings nicht für die Fahrräder galt. Da in der bereits gut gefüllten hinteren Zughälfte kein ausreichender Platz für alle Fahrräder war, wurde uns die Weiterfahrt mit diesem Zug verwehrt, sollten wir den nächsten Zug nehmen, der wenig später fuhr aber mehr Zwischenstopps hatte. Das Fahrradabteil des späteren Zugs war am anderen Bahnsteigende, also stürmten wir mit den Rädern und dem losen Gepäck über den vollen Bahnsteig und sorgten im nächsten Zug noch für Unwollen des Schaffners, weil dieser Zug durch die hektische Umsteigerei mit den Rädern nun Verspätung hatte. Unsere Umstiegsdauer in Würzburg hatte sich aber auch auf wenige Minuten reduziert, bzw. war zu diesem Zeitpunkt noch alles offen, also wieder mit den schwer bepackten Rädern von Bahnsteig zu Bahnsteig hetzen.

Noch nicht genug Chaos, in dem von Stuttgart in Richtung Rottweil fahrenden Zug hörten wir von Mitreisenden, dass hinter Rottweil wegen Blitzeinschlag keine Züge fahren sollten. Und so hatten wir dann in Rottweil einen weiteren unfreiwilligen längeren Aufenthalt. Schade, dass es auf dem Bahnhof nicht mal eine Durchsage oder anderweitige Information gab. Also warten, warten....

Mit großer Verspätung erreichten wir am Abend glücklich Donaueschingen und besuchten als erstes die Donau-Quelle, radelten eine kleine Runde durch die Stadt, zogen uns einen Imbiss rein und fuhren die ersten 5 Donau-Radweg-Kilometer bis zum Riedsee Campingplatz, wo es trotz unserer späten Ankunft nach 21 Uhr zum Glück noch ein kühles Bierchen gab, da mehrere Gäste im Biergarten waren.

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donau-Quelle Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen

Donaueschingen


10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30. Juli 2014