Donau-Radweg


Donau-Radweg: Abreise von Bratislava am 30.07.2011

Am Samstagfrüh ging es dann beizeiten zum Bahnhof, wo wir auch noch frühstücken wollten, da dies im Hotel so zeitig nicht möglich war. Die Versorgung mit Coffee to go ist dort jedoch noch nicht so üblich, klappte aber doch. Der Eurocity 174 aus Budapest hatte bereits etwas Verspätung und unsere so mühevoll und zeitig reservierten Fahrradstellplätze waren bereits zum Teil belegt. Dennoch ist die Rückfahrt wesentlich entspannter verlaufen. Auch jetzt schütteten die Wolken wieder viel Flüssigkeit hinab, so dass sich in Bad Schandau dann auch noch einige Elberadwegfahrer im Zug in Sicherheit brachten. Das Fahrradabteil des IC war somit überfüllt, ist also kein Phänomän für Regionalbahnen. In Dresden hatten wir fast 2 Stunden Umsteigezeit und konnten uns ganz in Ruhe stärken. Erst ab Leipzig blieb es trocken und somit gelang uns eine nicht erahnte trockene Radfahrt vom Magdeburger Hauptbahnhof nach Hause.

Bratislava Hotel

Bratislava Hotelkatze auf dem Zelt

Zug Fahrradabteil

Fahrradabteil im Zug